2013neu1Der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) ist eine Fachgruppe innerhalb der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und die größte Organisation, die die Interessen professioneller Autorinnen und Autoren in Deutschland vertritt.

  • Es reicht! – Solidaritätslesung gegen Rechts

Seit Monaten gibt es immer wieder rechte Anschläge in Berlin-Neukölln. Scheiben von Läden und Initiativen werden eingeworfen, Autos angezündet. Unter den Betroffenen sind auch die Schriftstellerin Claudia von Gélieu und die Buchhandlung Leporello.

Unter dem Titel: „Es reicht!“ wollen Mitglieder des Verbandes deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller VS Berlin ein Zeichen setzen und geben eine Solidaritätslesung. Es lesen: Michael Wildenhain, Michaela Ude, Jutta Blume, Ulrich Karger, Doris Wirth, Bov Bjerg, Nina Bußmann, Waltraud Schade, Ilke S. Prick und Michael-André Werner.

Freitag, 5.5.2017, ab 19 Uhr

LEPORELLO – Buchhandlung in Berlin-Rudow – Krokusstr. 91 – 12357 Berlin
www.leporello-buch.de

    • Lesung im Literaturhaus Berlin am 23.05. 2017 im Kaminraum

    Mitglieder des Verbandes deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller VS Berlin lesen aus ihren Neuerscheinungen am 23.05. 2017 im Kaminraum, Fasanenstraße 23, 10179 Berlin.

    Beginn 19.30 Uhr mit Fritz Leverenz aus seinem Jugendroman „Der Kuckuck lebt noch“. Die Autorinnen und Autoren Ilke S. Prick aus ihrem Roman „Vergissmeinnicht war gestern“ , Thomas J. Hauck aus „Leonie oder der Duft von Käse“, Waltraud Schade aus ihrem Erzählband „Schicksalsfragmente Zwei“, Ewa Boura aus ihrem Gedichtband „Aus dem Traumarchiv“ und Jacqueline Roussety aus ihrem DoKuRoman „Wenn das der Führer sähe“.

    Moderation Michael-Andrè Werner, stellv. Vorsitzender des VS Berlin. Ende 22.00 Uhr. Eintritt frei

  • Ausschreibung des Kinder- und Jugendliteraturpreises „Eberhard“ für 2017. Der Landkreis Barnim lobt diesen Preis alle zwei Jahre im deutschsprachigen Raum aus. Download der Ausschreibung